Dosierung von Kühlschmierstoffen

Kühlschmierstoff in Anwendung

Kühlschmierstoffe kommen in der metallverarbeitenden Industrie überall dort zur Anwendung, wo Metalle z.B. mittels zerspanender Umformtechniken bearbeitet werden. Sie helfen dabei, die Wärmeentwicklung bei Verfahren wie dem Bohren, Fräsen oder Schleifen zu minimieren sowie Werkstücke während des Arbeitsprozesses zu spülen. Das trägt zur Erhöhung der Oberflächenqualität der Werkstücke und der Standzeit der verwendeten Werkzeuge bei. Die möglichst genaue Dosierung der Kühlschmierstoffe ist dabei ein nicht zu vernachlässigender Faktor.

Kühlschmierstoff-Konzentrat

Die von uns vertriebenen Kühlschmiermittel der Frima unitech GmbH werden in konzentrierter Form geliefert. Das Konzentrat wird mit Wasser gemischt – das Mischungsverhältnis ist dabei abhängig von dem beabsichtigten Bearbeitungsverfahren. Ein übliches Mischungsverhältnis, z.B. bei spanenden Verfahren normal legierter Metalle, beträgt 5% Kühlschmierstoffkonzentrat auf 95% Wasser. Aus einem Liter KSS-Konzentrat erhält man so 20 Liter Kühlschmiermittel.

Ein wesentlicher Vorteil von Kühlschmierstoffkonzentraten liegt dabei auf der Hand: Sie sind wesentlich kompakter als das fertig angemischte Kühlschmiermittel. Das spart zum einen Lagerkapazität im verarbeitenden Unternehmen ein und zum anderen verringert es den Transportaufwand und die damit verbundenen Nachteile (Kosten, Umwelt- und Verkehrsbelastung) erheblich.

Welche Mischung für verschiedene Anwendungen?

Sich unterscheidende Bearbeitungstechniken benötigen adäquate Kühlschmiermittel bzw. Mischungsverhältnisse. Als Daumenwert für die meisten spanenden und häufigsten mineralölhaltigen Kühlschmierstoff-Konzentrate kann ein 5%-iges Mischungsverhältnis gelten, das entspricht dem Verhältnis von 19 Teilen Wasser zu einem Teil Konzentrat. Sie sind sich unsicher, was der Unterschied zwischen einer Mischung und einer Verdünnung ist? Dann schauen Sie sich kurz die folgende Seite an: Der Unterschied zwischen Mischung und Verdünnung.

Generell sind spanende von schleifenden Arbeitsprozessen zu unterscheiden, letztere benötigen in der Regel mehr Wasser, also eine geringere Verdünnung. Auch die verwendeten Werkstoffmaterialien können eine Abweichung der hier gemachten Angaben erforderlich machen. Es sollen nun die üblichen Mischungsverhältnisse anhand unseres Kühlschmierstoff-Konzentrates HOSMAC – S 160 HJ aufgezeigt werden:

VerfahrenMischungsverhältnis (H2O)
Bohren6 %
Fräsen6 – 8%
Sägen6 %
Schleifen4 %
Tabelle 1 Mischungsverhältnisse KSS-Konzentrat HOSMAC – S 160 HJ zu Wasser

Natürlich kommt es in der Praxis immer wieder zu leichten Abweichungen der empfohlenden Mischungsverhältnisse, und in der Regel sind kleinere Differenzen nicht von Belang. Letzten Endes entscheidet der jeweilige Mitarbeiter oder Maschinenführer aufgrund seiner Erfahrung und der gängigen Praxis am Arbeitsplatz…